Zu viel Sport in den FN!?

Es ist Montag: Wie jede Woche treffen sich Annabell und Emma zum Start in die neue Woche zum gemeinsamen Frühstück. Die beiden Rentner schwatzen gerne – über ihre neuen Nachbarn, lokale Ereignisse, Politik – und ihre Zeitung – die Fränkischen Nachrichten. “Da steht zu viel Sport in den Zeitungen”, sind sich heute zwei Großmütter einig.

AdUnit Mobile_Pos2

Inhalt von Anzeigenblock_1

Es ist immer noch Montag: Gundbert und Hugo treffen sich, wie immer am Anfang der Woche, zu einem gemeinsamen Spaziergang. Die beiden Rentner klatschen gerne – über ihren neuen Nachbarn, über lokale Ereignisse, über Politik – und über ihre Zeitung – die Fränkischen Nachrichten. Heute sind sich zwei Großväter einig: “Endlich geballte Sportinformationen in der Zeitung.”

Diese beiden nicht so konstruierten Szenen zeigen die Spannung, in der die Sportabteilung von FN das ganze Jahr über navigiert. Welcher Betrag ist richtig? Wie viel Sport müssen wir treiben, um die „Grundversorgung“ zu gewährleisten? Wie viele Sportarten können wir maximal veröffentlichen, um diejenigen nicht zu überfordern, die sich nicht für Sport interessieren?

Auch Lesen :  Gewebeschäden drohen bei großen Brüsten

mehr zu diesem Thema

Kommentar Fußball als Spiegel der Gesellschaft

Veröffentlicht
Kommentar von
Benjamin Kraus

“Übertrieben”

Vettel nimmt zu den homophoben Äußerungen des WM-Botschafters Stellung

Veröffentlicht
Aus
dpa

Der Entscheidungsprozess ist jedoch ein Balanceakt, bei dem wir immer wieder stolpern. Viele (Frauen) sind das ganze Jahr über wie Annabell und Emma. Für sie steht “immer” zu viel Sport in den Zeitungen. Aber es gibt auch die Gundberts und Hugos: Sie möchten sich ausführlich über „alle Sportarten“ informieren – sie möchten auch die Fußballtabellen aus Bayern, Hessen und dem Saarland studieren. Wir erhalten ständig “Beschwerden” in die eine oder andere Richtung. Du kannst es kaum jemandem recht machen.

Auch Lesen :  Hagen: Leistungskurs Sport am Christian-Rohlfs-Gymnasium

Allerdings haben wir in diesen Tagen unseren Balanceakt verloren. Grund ist die WM. Hochpolitisiertes Kicken findet bekanntlich erstmals im Winter statt, also zu einer Zeit, in der alle „anderen Sportarten“ noch aktiv trainiert werden. Bob und Skifahren sind zurück, Handball, Hockey, Tischtennis und Basketball werden weiterhin gespielt, und Amateurfußballer laufen immer noch auf schlammigen Feldern. Und natürlich: Über alles kann berichtet werden – plus die Fußballweltmeisterschaft. Das führt derzeit dazu, dass die Sportseiten in FN so groß werden, dass vielleicht eines Tages tatsächlich „ein bisschen Sport in der Zeitung“ steht – da ist die Meinung von Annabell und Emma durchaus nachvollziehbar.

Auch Lesen :  Kosten und Realverbrauch: Range Rover D350 HSE

Wenn die Weltmeisterschaft im Sommer wäre, wie es tatsächlich der Fall ist, würden Hobby-Fußballer, Handballer aus der Bundesliga usw. in der Sommerpause ein Nickerchen machen und die sportlichen Aktivitäten in „Frančka“ sind auch zu zweit erträglich. Rentner. Deshalb appellieren wir hier an euch: Haltet durch, ihr alten Damen und Sportuninteressierten in der Region! Das Endspiel der Weltmeisterschaft findet am 18. Dezember in Katar statt. Die Anmeldung endet spätestens am 20. Dezember.

Doch dann beginnt für Gundbert und Hugo die Hungerzeit. Sie freuen sich schon jetzt auf den Bundesliga-Start im Januar und die Amateur-Fußballspiele im März – und vielleicht noch ein paar Sportgeschichten.

Michael Fürst Abteilungsleiter Chefreporter und Leiter der Sportredaktion

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button