Turnen Bundesliga: Bundesligaturnerinnen begeistern Publikum in Meßstetten – Sport

Michelle Kunz turnte für die Sporthochschule Köln.  Foto: Kara

Michelle Kunz turnte für die Sporthochschule Köln. Foto: Kara

Der Wettkampf der 1. Landesturnliga der Frauen war ein voller Erfolg. Die Zuschauer in der ausverkauften Heuberghalle sahen Wettkampf auf hohem Niveau. Begeistert zeigten sich die Beteiligten von der Organisation des TSV Meßstetten.

Die Freude vor dem Wettkampf der Erstliga-Turnerinnen beim Veranstalter TSV Meßstetten war riesig – und der Wettkampf hielt endlich, was er versprach. In der ausverkauften Heuberghalle herrschte eine tolle Stimmung – was die Leistung der acht Mannschaften mehr als rechtfertigte.



Die größte Aufmerksamkeit erregte erwartungsgemäß Superstar Elisabeth Seitz vom Rekordmeister MTV Stuttgart. Schon vor dem Aufwärmen war sie damit beschäftigt, Autogramme zu schreiben und Selfies zu machen, und nach dem Wettkampf ging es genauso weiter.

Bei der diesjährigen EM in München gewann sie Gold am Webstuhl, in Meßstetten trat sie nur im Tresor an. Nach dem Wettkampf erklärte sie in einem Interview für unsere Redaktion: „Ich bin erst am Montag von der WM zurückgekommen, also sollte man immer mit Stress aufpassen. Aber ich wollte unbedingt bei meinem Team sein.“

Auch Lesen :  BVB: Ansgar Knauff kommt 2023 zurück – Eintracht Frankfurt hofft auf Verbleib

Helen Kevrić strahlt

Wie schon bei den vorangegangenen Wettkämpfen der Saison stellten die Turnerinnen aus Stuttgart den Wettkampf in die Schranken und gewannen. Im Finale der Deutschen Meisterschaft Anfang Dezember in Berlin treten die Turnerinnen der Deutschen Sporthochschule Köln, die auch in Meßstetten den zweiten Platz belegten, gegeneinander an.

Stuttgart präsentierte auch die beste Turnerin des Abends: Die 14-jährige Junioren-Europameisterin Helen Kevric verzauberte die Halle mit ihren Leistungen und gewann starke 51,10 Punkte im Vierer. Gefolgt von Arianna Grillo von der TG Mannheim mit 49,40 Punkten und Karina Schönmaier von der TT Kiehn Gruppe Lüneburg-Buchholz mit 49,25 Punkten.





Ein Hallensprecher des Deutschen Turnerbundes lobte die Organisation sehr: „Uns gefällt es hier sehr, sehr gut und wir kommen gerne wieder.“ Er hob insbesondere Katharina Weber und Patricia Bodmer vom TSV Meßstetten hervor.

Auch Elisabeth Seitz hat mit Lob nicht gespart: „Mir hat es sehr gut gefallen. Toll, dass der Saal so voll war, wir finden das immer sehr schön und freuen uns, wenn die Leistung gewürdigt wird. Wir kommen gerne wieder.“ ” Ihre Trainerin Marie-Luise Probst-Hindermann stimmte zu: „Es war wirklich beeindruckend für mich, nach Meßstetten zu kommen. Als ich hier während der Fahrt etwas über die Seilbahn gelesen habe und es dann immer steiler den Berg hinauf wurde…“, sagte er mit mit einem Lächeln. Sie sagte auch, dass es ihr sehr gefallen habe.

Auch Lesen :  Nach Kimmich und Goretzka – Bundesliga-Star bricht Schweigen zu Katar

Trotz Siegen bei allen Wettkämpfen war sie nicht 100% zufrieden und sprach vom „Pestjahr“: „Elisabeth hatte schon Corona, wir hatten ständig Angst vor Verletzungen. Es war eine echt stressige Saison, aber irgendwie hat es geklappt. Heute.“ Wir haben mehrere neue Dinge ausprobiert, einige haben funktioniert, andere nicht.”

Organisationsleiterin Katharina Weber vom TSV Meßstetten zeigte sich mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden. „Dank der Helfer und der guten Vorbereitung des Organisationsteams hat es wie am Schnürchen geklappt. Wir sind sehr glücklich und gerührt.“ Sie freute sich über das Niveau: „Es war toll, dass Elisabeth Seitz und Sarah Voss dabei waren. Das Niveau für den Zweitliga-Wettbewerb ist ein paar Grad höher.“ Die Zuschauer honorierten die Spitzenleistungen mit einem großen Applaus, der auch von den beiden TSV-Gruppen, die zu Beginn und am Ende des Tages auftreten durften, honoriert wurde.

Auch Lesen :  Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz ist tot: Erster Bericht zu Todesursache - Milliardär hinterlässt Sohn

Berkheim feiert den Aufstieg

Zur Vorbereitung auf die 1. Liga fand in der Heuberghalle ein Wettbewerb in der 2. Bundesliga statt. Damit ist das Turnwochenende praktisch eröffnet. Der TSV Berkheim gewann den Tag mit 181,55 Punkten. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten KTG Hannover betrug mehr als fünf Punkte. Die weit aufgeholte TuG Leipzig belegte mit 170,5 Punkten den dritten Platz, gefolgt von der TSG Berlin Steglitz, die als Mannschaft 168,7 Punkte holte. Weitere Mannschaften aus Ulm (167,3 Punkte) und Tittmoning (162,75 Punkte) folgten, erstere traten später in der Bundesliga an. Die letzten beiden Plätze gingen an die KTG Heidelberg mit 162,45 Punkten und die TG Breisgau mit 160,85 Punkten. In der Abschlusstabelle liegen Berkheim und Leipzig mit 44 Punkten gemeinsam an der Spitze – wobei Berkheimer die meisten Einzelpunkte in den Wettbewerben holt. Weit abgeschlagen am Tabellenende liegt die TG Breisgau mit zwei Punkten, für die es in der kommenden Saison in der 3. Liga um die Punkte geht.


Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button