Thomas Gottschalks Chauvinismus macht einfach nur sprachlos

  1. Hauptseite
  2. Kultur:
  3. Fernsehen und Film

Erstellt:

von einem Moritz Post

Eine Teilung

“Wetten, dass…?” mit dem ZDF bringt die deutsche TV-Unterhaltung Dino auf den Bildschirm. Thomas Gottschalk macht einfach weiter, als wäre nichts gewesen.

Friedrichshafen – Die Zeitumstellung nervt wirklich alle. Zweimal im Jahr drehen sich die Zeiger der Uhr um eine Stunde vor oder zurück.

Das ZDF hat einen eigenen Weg gefunden, mit dem Wandel der Zeit umzugehen. Dort wird die Uhr im Oktober nicht wie im ganzen Land um eine Stunde zurückgestellt. Das Mainzelmännchen hat seit letztem Jahr nur einmal die Uhr zurückgedreht und zwar nur im November. Und dann noch in den 1980er Jahren. Weil es dort die vielleicht größte TV-Show Europas gibt. “Wetten, dass…” – Die Zeitumstellung könnte nicht ärgerlicher sein.

“Eine Wette, dass… mit Thomas Gottschalk – Friedrichshafener Sonntagsseil

Das diesjährige “Wetten, dass…?” Edition wieder mit Thomas Gottschalk, der sich in allen möglichen und unmöglichen Situationen auf dem TV-Bildschirm darstellt, und seinem gut gelaunten Partner Michel Hunziker. Ebenfalls kultig: das Studiopublikum deutscher TV-Shows. Glaubt man der ZDF-Studiokamera, besteht die durchschnittliche deutsche Familie aus vier Weißen, die sich alle, einschließlich der Kinder, an einem Samstagabend in ihre Sonntagstracht werfen und für dreieinhalb Stunden zur Messe Friedrichshafen fahren. Der aussätzige Atem der deutschen Fernsehgeschichte war im Nacken zu spüren.

Auch Lesen :  Neue Bücher über Anna von Cleve und ihre Doppelgängerin.

„Wetten, dass … die Gäste in der Show

John Malkovich US-amerikanischer Schauspieler
Veronica Ferres und Tochter Lily Krug Schauspielerinnen
Alexandra Pope und Julia Gwynn Nationale Fußballspieler
Michael Bulli Herbig und Christoph Maria Herbst Schauspieler
Robbie Williams und Herbert Grönemeyer Sänger

Stargast für Robbie Williams in “Wetten, dass…?” die Zugabe muss wie ein stählernes Bad auf der Tribüne der Aufführung gewesen sein. Die wichtigsten Fakten und Erkenntnisse des Abends in Kürze. Helen Fisher war nicht da. Thomas Gottschalk berührt weiterhin jede Frau, die “Wetten dass…?” an einem Filmset ohne ersichtlichen Grund. Robbie Williams trank endlich und rauchte seine Stimme. Sogar die Taschenwette war enttäuschend. Veronika Ferres. Anscheinend wird es die Musicals auch 2022 noch geben (gab es Moulin Rouge nicht schon vorher auf Deutsch?). Michael „Bully“ Herbig und Christoph Maria Herbst haben einen weiteren gemeinsamen Film.

Auch Lesen :  Herzogin Meghan: Neues, bisher ungesehenes Foto aufgetaucht

„Wetten, dass … Thomas Gottschalk jede Mäßigung zerstört

Doch “Wetten dass…?” im ZDF macht Thomas Gottschalk sprachlos. Der Moderator zerstört jede funktionierende Moderation, die Michelle Hunziker zu implementieren versucht. Immerhin ist es fast schon beeindruckend, wie oft Gottschalk Mitte der 70er Jahre seinen Moderationspartner auf eine Parade mitnimmt, ohne zu merken, wie oft er offensichtlich in die falsche Kamera schaut.

Wetten dass
Thomas Gottschalk in der Neuauflage von “Wetten, dass…” © Günter Hofer / SchwabenPress / Imago Images

Thomas Gottschalks vermeintlich leutseliges und tollpatschiges Auftreten manifestierte sich in “Wetten, dass…?” Zusammen mit Hunziker als äußerst etablierter chauvinistischer Glaube. Anders ist es nicht zu erklären, wie er mit seinem Co-Moderator umgeht.

Auch Lesen :  Sauna-Orte der besonderen Art: Schwitzen im Bergwerk oder mit Kunst

„Wetten, dass … Frauen müssen unter Thomas Gottschalk leiden

Und “Wetten, dass…?” Auch andere Frauen auf der Bühne müssen unter Gottschalks Attitüde leiden. Die Fußball-Vize-Europameisterin Julia Gwin vom FC Bayern München wird vom Moderator immer „Juliana“ genannt. Schauspielerin Lily Krug packt und zieht schamlos am Handgelenk des TV-Entertainment-Patriarchen, um ihn vor die Kamera zu stellen. Denn eines ist klar. Thomas Gottschalk ist der Boss der Bühne und lässt das jede Frau auf der Bühne spüren. “Wetten dass…” ist ein wiedergeborener Dino im deutschen TV-Dschungel, der besser hätte wiederbelebt werden können. Eine alte Show aus alten Zeiten für alte Leute. Und man kann nur hoffen, dass die Show bald ihren wohlverdienten TV-Tod sterben darf. (MoritzPost)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button