Polizei setzt mehrmals Taser ein: Cousin von BLM-Mitbegründerin stirbt nach Festnahme

Die Polizei setzte den Taser mehrmals ein
Der Onkel des BLM-Gründers starb nach seiner Festnahme

Ein Polizeivideo aus Los Angeles zeigt einen gewalttätigen Mann, der von der Polizei auf offener Straße festgehalten und mehrfach beschimpft wurde. Er ist der Cousin des Gründers der BLM-Bewegung gegen Polizeigewalt. Er starb Stunden nach dem Vorfall.

Die Polizei von Los Angeles wurde für den Tod eines Schwarzen nach seiner Festnahme kritisiert. Ein 31-jähriger Lehrer namens Keenan Anderson starb Anfang Januar, nachdem die Polizei von Venice County wiederholt einen Elektroschocker gegen ihn eingesetzt hatte. Anderson ist der Cousin von Patrisse Cullors, der Mitbegründerin der Black Lives Matter-Protestbewegung.

Laut Polizei handelte der Mann „unvorhersehbar“, als die Beamten am 3. Januar am Unfallort eintrafen. Aufnahmen von Körperkameras, die diese Woche veröffentlicht wurden, zeigen den 31-jährigen Mann, der von einem Polizisten am Boden festgehalten wurde. Ein anderer schreit: “Wach auf oder ich schmecke dich.”

Der Mann auf dem Boden, sehr verwirrt und aufgeregt, ruft zurück: “Du willst mich umbringen” und “Hilfe, bitte – ich halte mich nicht zurück, ich halte mich nicht zurück.” Anderson wurde schließlich mit Handschellen gefesselt und in ein Krankenhaus gebracht, wo er vier Stunden später starb. Sein Tod wurde noch nicht bekannt gegeben.

Der Lehrer aus Washington war zu Besuch in Los Angeles. 2020 gehörte der Cousin zu den Gründern der Protestbewegung Lives Matter, die Polizeigewalt gegen Schwarze kritisierte. Schätzungen zufolge sind in den USA Hunderte Menschen gestorben, nachdem die Polizei Sturmgewehre eingesetzt hatte.

Zweifel am Wesen der Polizei

Die Polizei von Los Angeles sagte, der festgenommene Mann habe sich den Beamten widersetzt. Die Beamten hätten „mehrere Minuten“ mit dem Mann gerungen und unter anderem „Taser, Körpergewichte, Handschellen“ eingesetzt. Cullors und andere bezweifeln jedoch diese Version. Ihre Cousine sei „wirklich verängstigt“ und „bitte ständig um Hilfe“, sagte sie der LA Times.

Der Tod ihres Cousins ​​löste eine wütende Reaktion aus. Die Bürgermeisterin von Los Angeles, Karen Bass, forderte die sofortige Entlassung der beteiligten Polizisten. Die kalifornische Kongressabgeordnete Barbara Lee twitterte, sie sei „empört und mit gebrochenem Herzen“, weil der Mann „sinnlos von der Polizei getötet“ worden sei.

Source

Auch Lesen :  Das Metaverse – der Darwin-Fink der digitalen Welt?

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button