Oberfranken ist innovativste Region im deutschsprachigen Raum

Die Region Oberfranken wurde zum innovativsten Ort in Deutschland, Österreich und der Schweiz gewählt. Am Freitag (4.11.2022) hat das Informationsnetzwerk „Die Deutsche Wirtschaft (DDW)“ den renommierten Wirtschaftspreis „Innovator des Jahres“ an Unternehmen, Orte und Menschen in Berlin verliehen.

Auch Oberfranken saß auf einem Online-Voting gegen fünf weitere nominierte Seiten und sicherte sich den Publikumspreis. Das teilt der Förderverein Oberfranken Offensiv eV in einer Pressemitteilung mit.

Der Informationsverbund kürte Oberfranken zum „Innovationsort 2022“

“Wird sein Jeden Tag leistet er Großartiges in Oberfranken. Überall werden langfristige und nachhaltige Zukunftsprojekte auf den Weg gebracht und Neues entwickelt. Das ist möglich, weil wir alle gemeinsam daran arbeiten, unsere Region voranzubringen. Diese Auszeichnung, insbesondere der Publikumspreis, zeigt, dass wir uns mögen innovative Region der Zukunft wahrgenommen”, sagte Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, Vorsitzende der Oberfranken Offensiv.

Auch Lesen :  Das ändert sich 2023 im Supermarkt

„Die Auszeichnung als Innovationsstandort des Jahres bestätigt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Und sie motiviert uns, diesen gemeinsamen Weg mit allen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kommunen weiterzugehen. Wir sind eins eine liebenswerte region mit hohem erholungswert und sozialem herz, tollen arbeitgebern und bildungseinrichtungen. Wir können uns getrost als Ort der Innovation bezeichnen“, sagt Regierungspräsident Heinrich Schramm, Vorsitzender der Offensiv Oberfranken.

Zeremonie”Innovator des Jahres‘, die den größten Publikumspreis der deutschen Branche verleiht, fand am Freitag (4. November 2022) in Berlin statt. Die Gäste waren Unternehmer, namhafte Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Medien und Wissenschaft. Beispiele beispielhafter Innovationskraft aus allen Bereichen der Wirtschaft wurden mit dem Titel Innovator des Jahres ausgezeichnet – inkl Oberfranken für sein Standortkonzept.

Auch Lesen :  Acht Neue für die Stromerwelt: Diese Elektroautos kommen im Jahr 2023

Auch den Publikumspreis gewann er: Oberfranken schlug Bonn und Lausanne

Die Entwicklungsgesellschaft hat erneut den Imageprozess der gesamten Region gestartet, um dem langfristigen Fachkräftemangel zu begegnen regionale Identität stärken und Bleibeperspektiven schaffen.

Neben der Jurybewertung gibt es eine Online-Voting für den größten Publikumspreis die deutsche Wirtschaft betrieben wurde und auch hier betrieben wurde Oberfranken gegen fünf weitere Innovationsstandorte in Bonn (Nordrhein-Westfalen)Grünheide (Brandenburg), Willich (Nordrhein-Westfalen), Neuried (Baden-Württemberg) und Lausanne (Schweiz) Ansprüche.

Auch Lesen :  Verkehr - Hannover - Rodungen an Südschnellweg: Umstrittener Ausbau läuft an - Wirtschaft

„Die Stärke der Region liegt in ihrer Vielfalt. Sie ist Genuss- und Familienregion, Wissenschafts-, Wirtschafts- und Innovationsstandort, bestehend aus neun Landkreisen, vier kreisfreien Städten Bamberg, Bayreuth, Coburg und Hofund bietet a ein breites Freizeitangebot“, heißt es im begründeten Bericht. „Es ist also kein Zufall Oberfranken immer beliebter es passiert Waren die Bevölkerungsprognosen vor zehn Jahren düster, gibt es heute gute Nachrichten: Bis 2040 wird damit gerechnet 7,5 Prozent mehr Menschen wandern ein als aus“, erklärt „Die Deutsche Wirtschaft“.

Auch interessant: Der bewaffnete Student soll der Sohn eines oberfränkischen CSU-Politikers sein – „er hat seine eigene Persönlichkeit“

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button