Lohnen sie sich überhaupt noch? • DIE WIRTSCHAFT KÖLN

Influencer Marketing, TikTok, Reels und digitale Produkte stehen heutzutage im Fokus vieler Marketingkampagnen. Das hat natürlich Gründe. Neue Werbemethoden sind interessant und spannend. Zudem ist die Anfangsinvestition meist sehr gering. Fast alle Augen sind auf das Internet und insbesondere auf soziale Netzwerke gerichtet.

Aber Unternehmer sollten nie vergessen, dass Werbegeschenke nicht obsolet sind. Praktische Werbematerialien erfüllen weiterhin ihren Zweck. Ob Kaffeebecher, Stoffbeutel oder Schlüsselband – die große Welt der Werbeartikel sollte Vorrang haben: Kabeldruck Lassen.

Das passiert Kunden, wenn sie ein Geschenk erhalten

Einer der Gründe, warum viele traditionelle Marketingmethoden hinter dem Digitalen zurückstehen müssen, ist die Affinität vieler Menschen zum Internet. Die Idee ist, dass die Leute ohnehin so viel Zeit online verbringen, dass man sie direkt dort „abholen“ kann.

Aber das klassische Werbegeschenk funktioniert heute genauso gut wie früher. Daran kann auch die digitale Welt nichts ändern. Denn Studien zeigen, dass Menschen dankbar sind, wenn sie ein Geschenk erhalten. Ebenso wichtig ist, dass Werbebotschaften wiederholt gesehen bzw. wahrgenommen werden. Ein Sachgeschenk erzeugt Dankbarkeit und damit eine positive Beziehung zum Unternehmen.

Auch Lesen :  Internet - Cybergrooming: G7-Staaten wollen Kinder besser schützen - Wirtschaft

Zusatznutzen von Werbeartikeln

Niemand kann den genauen Weg einer Schnur, eines Stifts oder einer Stofftasche vorhersagen. Manche Geschenke landen in der hintersten Ecke oder gar im Müll. Viele Werbeartikel werden jedoch seit Jahren verwendet. Das Schlüsselband für den Kellerschlüssel neben der Wohnungstür sieht man nicht nur einmal, sondern immer wieder.

Das Logo oder die Werbebotschaft wird nicht nur von den beschenkten Kunden selbst gesehen. Auch Besucher, Freunde oder Kollegen können durch ein Werbegeschenk direkt oder indirekt beeinflusst werden. Da es sich oft um kleine Alltagsgegenstände handelt, werden sie manchmal sogar verschenkt. Werbeartikel funktionieren besonders gut mit kreativem Design, weil sie sich von anderen Artikeln abheben.

Große Auswahl und viele Möglichkeiten

Viele Online-Marketing-Kampagnen werden beworben, weil sie (scheinbar) relativ kostengünstig umzusetzen sind. Einerseits lässt es sich mit einem Werbebudget planen, es gibt aber auch organische Möglichkeiten. In jedem Fall müssen Sie sich auf das Digitale konzentrieren, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

Auch Lesen :  Drei Manager angeklagt: Darum geht es im Wirecard-Prozess

Dafür gibt es heutzutage kaum noch Argumente. Denn früher mussten Unternehmer Firmen für Werbeartikel in ihrer Umgebung finden und sich mit einer begrenzten Auswahl an Artikeln begnügen, heute sieht die Welt ganz anders aus. Im Internet gibt es unzählige Anbieter mit einer großen Auswahl an Werbegeschenken.

Das ist nicht nur wichtig, um durch den Preisvergleich bares Geld zu sparen. Auf diese Weise kann genau das realisiert werden, was erwartet wird. Sollen Werbeshirts neongelb sein und im Dunkeln leuchten? Möglich. Eine Tasse Kaffee kann je nach Temperatur des Getränks variieren Farbe ändern. Farbmuster für Lanyards sind eine Option. So bekommen Sie genau das, was Sie suchen.

Ist Testen über Lernen?

Je länger Sie Werbeartikel verwenden, desto sicherer werden Sie in der Gestaltung. Die benötigten Mengen können besser abgeschätzt werden. Die Bestellung ist praktisch ein Kinderspiel. Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit, Werbeartikel zu finden, die zum Unternehmen passen.

Auch Lesen :  Insolvente Kryptobörse: Fünf Milliarden Dollar bei FTX gefunden

Auf diese Weise können verschiedene Produkte bestellt und getestet werden. Anbieter gewähren oft Rabatte oder erlauben sogar kostenlose Probedrucke. Bewertungen erhalten Sie, indem Sie eine Auswahl an Artikeln oder Mustern bestellen. Dafür können natürlich Mitarbeiter des Unternehmens eingesetzt werden. Aber Achtung: Das Ziel von Werbegeschenken ist der Kunde. Jeder, der in einem Unternehmen arbeitet, kann andere Bedürfnisse haben und daher falsch einschätzen, was beim Kunden gut ankommt.

Daher ist es besser, Meinungen von aktiven oder potenziellen Kunden einzuholen. Ob an der Theke oder am Messestand – statt Ware zu verteilen, hat der Kunde die Wahl. So sehen Sie schnell, welche Artikel besonders gut abschneiden. Mit diesen Informationen kann dann eine größere Menge bestellt werden.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button