iPad 10: Apple knausert beim USB-C-Port (mit Video) | News

Lightning ist Geschichte – zumindest auf dem iPad. Während Apple beim iPhone 14 noch auf Lightning setzt, wird die gesamte Tablet-Linie 2022 von Cupertino über einen USB-C-Anschluss zum Aufladen und kabelgebundenen Datentransfer verfügen. Einzige Ausnahme ist das 2021 erschienene iPad 9, das weiterhin von Apple vertrieben wird. Der neu verfügbare Nachfolger, also die zehnte Generation, ist bekanntlich mit der Standardschnittstelle ausgestattet, die in der Europäischen Union ab 2024 Pflicht sein soll, wie das iPad Air, iPad mini und iPad Pro.

USB-C: Verwirrende Vielfalt an Geschwindigkeiten
Aber USB-C ist nicht gleich USB-C. Stecker und Buchse sind genormt und daher immer passend, allerdings gibt es große Unterschiede bei Ladeströmen und vor allem Datenraten. Die Norm lässt hier eine verwirrende Vielfalt an Möglichkeiten zu und Kunden können kaum durch das Dickicht blicken. Das kann zu unangenehmen Überraschungen führen: So mancher Käufer eines Android-Smartphones muss erleben, dass sein Gerät trotz USB-C-Anschluss nur die USB-2.0-Übertragungsgeschwindigkeit unterstützt. Mit dem neuen iPad der zehnten Generation hat das kalifornische Unternehmen nun gezeigt, dass Apple auch dieses obskure Spiel beherrschen kann.

Auch Lesen :  Amazon Black Friday Woche: Termin steht & mögliche Highlights 2022


Das iPad 10 unterstützt nur USB 2.0
Das Tablet ohne Namenszusatz ermöglicht eine komfortable Datenübertragung über den USB-C-Anschluss. Laut The Verge-Test unterstützt das iPad 10 nur den alten USB-2.0-Standard mit einer maximalen Übertragungsrate von 480 Megabit pro Sekunde. Insofern unterscheidet sich das Gerät nicht von seinem Vorgänger, der noch über eine Lightning-Schnittstelle verfügt. Das stellte auch der Max Tech YouTube-Kanal fest, der das Verhalten in einem Video dokumentierte. Alle anderen aktuellen iPads arbeiten deutlich schneller. Das iPad mini liefert beispielsweise 5 Gigabit pro Sekunde, das iPad Air ist doppelt so schnell, die beiden iPad Pro-Generationen mit M1- und M2-Chip verfügen über Thunderbolt 3 und erreichen maximal 40 Gigabit pro Sekunde.

Auch Lesen :  Vor Scholz-Besuch: Merz macht Bundesregierung verantwortlich für Verstimmungen mit Paris

Die maximale Datenrate nannte Apple nicht
Anders als beim iPad Pro, iPad Air und iPad mini macht Apple in den technischen Daten des iPad 10 keine Angaben zur maximalen Übertragungsrate des USB-C-Anschlusses. Warum das Unternehmen nur das langsame USB 2.0 unterstützt, ist nicht bekannt Standard des neuen Gerätes. Technische Gründe sollten nicht vorliegen. Die Hardware des neuen Tablets bietet mit dem A14 Bionic mehr als genug Power und wird zweifellos für höhere Geschwindigkeiten sorgen.

Auch Lesen :  Südkorea: Mindestens 9 Tote bei Halloween-Fest – 50 Menschen erleiden Herzstillstand | News

iPad 10 im Apple-Online-Store

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button