Fußball – Mainz – Sturmtrio für Mainz? Svensson spricht Burkardt Mut zu – Sport

Mainz (dpa/lrs) – Die Profis des FSV Mainz 05 haben eine 2:6-Niederlage in München verkraftet und laut Trainer Bo Svensson gut verkraftet. Denn nur eine Woche zuvor gab es einen furiosen 5:0-Sieg gegen den 1. FC Köln – und das muss man sich vor eigenem Publikum anschauen. „Anderer Gegner, anderes Spiel“, sagte der Cheftrainer des FSV Mainz 05 vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstagnachmittag (15.30 Uhr/Sky).

„Die Spieler haben in den vergangenen Tagen einen guten Eindruck hinterlassen. Sie wissen auch, dass die englische Woche die Chance bietet, große Fortschritte in der Tabelle zu machen“, ergänzte der Däne. Und in diesen drei Spielen – gefolgt von einem Spiel gegen Schalke und einem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt – gilt es, den Ball ins Rollen zu bringen, um mit einem guten Gefühl in die zweimonatige WM-Winterpause zu gehen.

Auch Lesen :  Fußball - Berlin - Wie einst im Mai: Boateng-Ansprache befeuert Hertha-Profis - Sport

Allerdings geht Svensson davon aus, dass es nicht einfach wird, den zweiten Heimsieg der Saison gegen Wolfsburg einzufahren. „Sie hatten einen schwierigen Start, sind jetzt aber sechs Mal in Folge ungeschlagen, haben viel individuelle Qualität auf der Bank und wirken sehr stabil“, beschreibt er die Herausforderung, vor der sein Team steht.

Auch Lesen :  Ukraine erwartet von Deutschland 500 Millionen Dollar pro Monat

Wie und mit wem er dagegen vorgehen will, verriet der Ex-Profi nicht. „Wir haben das Glück, fast einen kompletten Kader zur Verfügung zu haben“ – das ist im Herbst, wenn sich sonst Verletzungen häufen, nicht selbstverständlich.

Immerhin schloss der Däne nicht aus, seine drei Stürmer Karim Onisiwo, Marcus Ingvartsen und Jonathan Burkardt erstmals gemeinsam zu schicken. Alle drei sind in guter Form, an dieser Einschätzung ändern weder Burkardts Torerfolg noch der verschossene Elfmeter in München etwas. “Es kommt vor, dass er nicht optimal geschossen hat, aber Jonny hat gut trainiert und hat eine positive Einstellung. Er hat die richtige Einstellung, wenn die Dinge nicht nach Plan liefen.”

Auch Lesen :  Midterms in den USA: Republikaner mit Mehrheit im Repräsentantenhaus - Politik

Ganz anders lief es zuletzt bei Ingvartsen: Inklusive des DFB-Pokalspiels in Lübeck hat der dänische Nationalspieler in fünf Spielen in Folge getroffen. Ein Tor am Samstag stellte den Vereinsrekord von Mohamed Zidane ein. “Er ist in guter Verfassung”, sagte Svensson. “Seine Qualitäten waren die ganze Zeit bekannt, er konnte sie nur wegen Verletzungen nicht immer einsetzen. Aber er hat die beste Position im Strafraum und hat ein gutes Finish.”

© dpa-infocom, dpa:221103-99-370472/3

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button