Angler fischt 30 Kilo Koi-Karpfen

  1. Startseite
  2. Geschichten

erledigt:

von: Bjarne Kommnick

Geteilt

Ein Angler sorgte für Aufsehen, als er einen 30 Kilogramm schweren Koi-Karpfen fing. “Carrot” provoziert viele Kommentare in den sozialen Medien.

Rosnay-l’Hopital – Angler Andy Hackett aus Kidderminster, Worcestershire, UK, fing einen großen Koi-Karpfen in einem See in Rosnay-l’Hopital, Frankreich. Im Internet wurde er bereits als „größter Goldfisch der Welt“ gefeiert. Sein Angelfreund und Seeverwalter Jason Cowler hat Fotos und Videos der Bewohner des Sees in den sozialen Medien gepostet, die jetzt viral werden. Der orangefarbene Koi-Karpfen wiegt bis zu 30 Kilogramm und ist eine echte Attraktion.

Die Gemeinde Rosnay-l’Hopital
die Öffentlichkeit 212
An der Oberfläche 12,47 km²
Bezirk Grand Est

“Es war auch pures Glück”: Angler fängt Rekord-Koi-Karpfen

Hackett sagte gegenüber dailymail.co.uk: „Ich wusste immer, dass die Karotte da drin war“, und gab den Spitznamen an, den er schon lange im Auge hatte: „Aber ich hätte nie gedacht, dass ich es fangen würde“. Denn der Koi-Karpfen ist kein unbekanntes Tier in den Bluewater-Seen von Champagne France: „Wir haben den Karpfen vor etwa 20 Jahren in den See gelassen. Er ist seitdem gewachsen und gewachsen, aber er ist sehr klein und sehr klein. schwer zu fangen “, sagte Cowler, ähnlich einem großen Fisch, der vor der Küste Japans gesehen wurde.

Auch Lesen :  Neuer Bericht der Kommission: Russen ziehen Strippen bei 31.000 EU-Unternehmen
30 kg Fisch.
Der britische Angler Andy Hackett fing 30 kg „Gold“. © Jason Cowler

Tatsächlich ist der Fisch eine Kreuzung aus Koi und Koi-Karpfen. Aber bei beiden Arten ist der Fisch ungewöhnlich groß und schwer. Denn der Lederkarpfen würde höchstens 14 Kilogramm wiegen, der Koi-Karpfen kann mehr als 20 Kilogramm wiegen, aber 30 Kilogramm sind wirklich eine Ausnahme, genauso wie der Fang eines Mannes aus Nordrhein-Westfalen, der einen großen 100-Kilogramm-Fisch gefangen hat im Rhein im Fraser River fingen Angler sogar einen historischen 266-Kilogramm-Fisch.

Ein Angler kämpft in 25 Minuten gegen einen 30 kg schweren Koi-Karpfen

Hackett, 42, verbrachte insgesamt 25 Minuten damit, die Koi aus dem Wasser zu ziehen. „Ich wusste, dass ich einen großen Fisch an meinem Haken hatte, als er meinen Köder nahm und hin und her und auf und ab schwamm. Dann entfernte er sich etwa 30 oder 40 Meter und ich sah, dass der Fisch orange war.

Auch Lesen :  Britische Fähren viel billiger: Seit dem Brexit tobt Streit auf dem Ärmelkanal

„Das war ein toller Fang, aber auch pures Glück“, sagte der stolze Angler nach seinem Fang. Aber natürlich sollte das Tier nicht endgültig aus dem Wasser genommen werden, nach einigen Beweisfotos erlaubte Hackett dem Fisch die Rückkehr in den See, schließlich hat das Tier eine Lebenserwartung von etwa 60 Jahren. Cowler sagt: „Sie ist in bester Gesundheit und Verfassung. Kudos an Andy für einen großartigen Fang.“

Ein Angler fängt „den größten Goldfisch der Welt“ – auch wenn es keiner ist

Das Netz kommentiert die Fotos der „30-Kilogramm-Karotte“ zurückhaltend. Ein Facebook-Nutzer schrieb: “Nun, wenn das nicht der größte Goldfisch der Welt ist, dann weiß ich nicht, was es ist.” Auch wenn es technisch gesehen kein Goldfisch ist, wie ein User noch einmal klarstellte: „Es ist ein Karpfen, kein Goldfisch. Er hat ein Netz. Goldfische haben keine Netze.“

Ein User berichtete von einer ähnlichen Begegnung mit einem solchen Menschen: „So einen habe ich als Kind beim Baden im See gesehen. Seitdem habe ich Angst vor Wasser.“ Es zeigt, wie stark ein mittelgroßer Fisch unter ansonsten ungewöhnlichen Bedingungen sein kann. Kürzlich wurde ein mysteriöser „Drachenbaby“ von einem Fischer in der Nordsee gefangen, der ebenfalls für Aufsehen sorgte.

Auch Lesen :  Böhmermann veröffentlicht angebliche hessische NSU-Akten

Social-Media-Nutzer kritisieren Koi-Karpfenfang: „Einfach leben lassen“

Obwohl das Filmmaterial deutlich zeigt, wie Hackett den Fisch ins Wasser zurückbringt, wurde der Fang kritisiert. “Wenn ich den Fisch nicht essen will, dann muss ich mich nicht unnötig quälen, nur um ihn zu fangen.” Auch ein Angler, der aus dem Meer nach „fremden Haien“ fischt, hat einen Sturm abbekommen.

Ein anderer sagte: „Nimm einen Angelhaken, nimm ihn aus dem Wasser und die Hälfte stirbt am Boden. Hat der Fisch den Fang genauso genossen wie du?“ Ein anderer schrieb: „Was machst du mit ihm, lass ihn leben. See”. Immerhin: Die “Karotte” kann das jetzt wieder fair und ohne viel Aufhebens.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button